Von der Seele geschrieben …

4. Juli 2011 at 13:06 (Bücherwelten, Empfehlungen, Geschwafel, Kreatives)


… hat (wohl nicht nur) mir heute (eigentlich ja schon im April, aber das lest ihr am besten selbst) die Evi vom Zwillingsleiden, die in ihrem „How (not) to blog: Einheitsbrei sucks“-Posting endlich mal Klartext ausspuckt, nix schön redet und damit ein Zeichen in der weltweiten (Buch-)Blogger-Welt setzt.
Ein Zeichen, das wohl nicht allen ihren Lesern gefallen wird, weil es schlichtweg der Wahrheit entspricht und sich natürlich auch zahlreiche (Buch-)BloggerInnen (zu Recht) angesprochen fühlen werden. Zu denen ich mich zumindest punktuell auch zählen muss, denn ohne mich dafür zu schämen oder Ausreden zu suchen, darf auch ich gestehen, die Buchwelt gerne mal als Blogbefüllung zu missbrauchen. ABER …

Ja, genau, aber:
Ich denke oder bilde mir ein, dass sich diese Fill-Ins im Tagebuch durchaus in Grenzen halten. Gemessen an der bisherigen Anzahl von Gesamtpostings halten sich die (unwichtigen) Beiträge über Bücher und das ganze Drumherum in Grenzen. Oder sehe ich das falsch? Dass es manchmal überhand nimmt – wie eben auch vergangene Woche – , will ich gar nicht bestreiten. Noch hält sich aber das Gleichgewicht *unsicher in die Leserrunde blinzelt* Falls ich mich irren sollte, bitte schnell Bescheid geben! Schließlich habe ich nicht ohne Grund einen gesonderten Blog für Rezensionen und Interviews, der allerdings auch nur diese beiden Punkte als Inhalt behalten soll. Alles andere muss und wird weiterhin hier seinen Platz finden müssen ;)

Doch zurück zum Thema.
Die meisten meiner (regelmäßigen) Leser wissen, dass ich selten ein Blatt vor den Mund nehme und gerade im schriftlichen Bereich des Lebens oft frei heraus schreibe, wie mir der Mund und die Finger gewachsen sind. Trotzdem ist meine Kritik an den zahllosen (Buch-)Blogs, die in der letzten Zeit wie Unkraut (Entschuldigung, aber es ist doch so!) aus dem Boden schießen, doch meistens eher versteckt. Nur selten wage ich es, so offen wie Evi im oben genannten Posting zu schreiben – etwa zum Beispiel geschehen hier oder hier (sehr subtil am Beginn des Postings) oder auch hier (ebenfalls zu Beginn, wenn auch nicht ganz so subtil) – obwohl ich es mir doch grundsätzlich erlauben könnte, denn ich habe ja nicht so viele feste Leser, auch wenn das nun wirklich kein Kriterium sein sollte.

Deshalb bin ich froh und dankbar, dass es nicht nur mir so zu gehen scheint und jemand anderes sich auch traut, einmal öffentlich dem Unmut Luft zu verschaffen. Und ich bin überaus gespannt, wie viele Aufreger-Kommentare und -Mails Evi in den nächsten Stunden und Tagen erhalten wird. Ich hoffe doch sehr, dass sie uns auf dem Laufenden hält :)

Advertisements

3 Kommentare

  1. evi said,

    Bis jetzt waren die Kommentare nur positiv und ich hab auch noch keine „Droh-Mails“ bekommen, im Gegenteil. Ein einziger regelmäßiger Leser hat sich bisher abgemeldet – das werde ich im Auge behalten. ;-)
    Aber tja, Zwillingsleiden ist halt nur ein kleiner, unbedeutender Blog im großen Bücher-Blogger-Land. *lach*
    So kämpfen wir halt weiter im Schatten…
    Alles liebe, Evi

  2. Soleil said,

    Ich frage mich nur, warum Du keine Postings machen solltest, die sich mit Themen rund um Bücher/ Rezensionen beschäftigt? Also beispielsweise wann ein Autor, den Du sehr magst sein neues Buch herausbringt etc. Gegen solche Posts habe ich nichts, ich lese sie sogar sehr gerne, weil ich ja nicht allwissend bin und vielleicht noch was lerne ;-) Oder schlichtweg in dem Genre nicht lese, es aber trotzdem wissen will.
    Die besprochene Entwicklung ist ja nicht neu und wir haben sie teilweise schon arg z.B. im letzten Jahr angesprochen. Es hat sich nur nichts verändert, wie Evi auch schreibt. Im Gegenteil, meiner Meinung nach wird es immer krasser. Ich glaube, dass einige Blogger mittlerweile davon ausgehen, dass Stöckchen, Gewinnspiele (hey, solange die Verlage das mitmachen …), Awards und Co. einfach dazu gehören (müssen).
    Hinzu kommt, dass es immer weniger kritische Stimmen gibt (hat ja auch irgenwie gar keiner nachgefragt, warum der Aprilpost erst jetzt online gegangen ist, oder Evi? *g*), weil die, die es tun oft niedergeredet und -beleidigt werden. Ich kann da schon gut verstehen, wenn immer mehr der ernsthaften Blogger aufhören. Man geht in der Menge einfach unter und dann werden alle Buchblogger irgendwann über einen Kamm geschert und der sieht nicht gut aus. Mich persönlich wundert es jedenfalls nicht, dass ich immer öfter unverschämte Mails bekomme, in denen man mir „Angebote“ macht (auf die aber immer ein Blogger eingeht!), die ich ablehnen -muss-. Die Reaktionen sond dann meist noch unverschämter, so dass mir immer klarer wird, dass wir als Geamtmasse überhaupt nicht ernst genommen werden. Aber wie auch …

  3. Schattenkämpferin said,

    Hallo ihr beiden,

    ist schon recht – natürlich schreibe ich auch weiterhin über Bücher und Rezensionen und rufe zur Interviewteilnahme auf und gebe an, wenn ich bei einer Auslosung ein Buch gewinne – warum auch nicht, dafür ist es ja mein ganz persönlicher Blog (also das Tagebuch hier) und darin geht es eben um alles, was mich so beschäftigt. Dass das nicht nur Bücher sind, sondern viele andere Fragen um das Leben und die Welt und Gedanken aller Art, ist wohl klar.
    Um da eine Grenze, auch für mich persönlich, zu ziehen, habe ich meine literarischen Arbeiten – also Rezis und Interviews – auf einen gesonderten Blog gepackt. Das wird nicht immer so bleiben, im Hintergrund arbeite ich bereits an einer Seite, die beide Blogs miteinander verbinden, wo aber jedes Projekt ein eigenständiges bleiben wird. das ist mir persönlich ein großes Anliegen, denn es soll ja tatsächlich Leute geben, die sich nicht in dem Ausmaß wie ich und viele andere für Literatur begeistern können. Für die ist’s okay, wenn ab und an mal ein Posting zum Thema kommt, aber auf einen simplen Buchblog schauen die selten.

    Und das ist auch in Ordnung. Ich nutze hier im Tagebuch gern Stöckchen und Werbetrailer und was es sonst noch so gibt, aber eben auch in Maßen und ausschließlich hier. Die Schattenrezensionen sind eben dem vorbehalten, was ihnen den Namen gibt:Den Rezensionen. Und so wird es auch bleiben – für alles andere ist hier im Tagebuch genug Platz :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: