Warum Menschen nicht nett sind

12. Mai 2011 at 09:53 (Gedanken, Leben)


Vor einiger Zeit (als ich noch in die Abendschule ging) kam im Philosophie-Unterricht die Frage auf, ob der Mensch von Natur aus eher gut oder eher böse sei. Die Fragestellung war recht schwierig zu beantworten und löste eine hitzige Diskussion innerhalb der Klasse aus. Beim gestrigen Einkauf oder vielmehr direkt danach durfte ich nun endlich eine klare Antwort darauf finden: Menschen sind nicht nett. Das ahnte ich zwar schon vorher, aber man will ja auch immer an das Gute glauben. Gestern jedoch wurde ich in dieser Ahnung bestätigt. Und zwar gleich zwei Mal!

Auf dem Nachhauseweg beschloss ich, noch zwei Bücher aus der Packstation zu befreien und anschließend einen kleinen Einkauf zu erledigen. Hatte Lust, abends eine Kleinigkeit zu kochen und es mir dann mit meinem aktuellen Buch und den Katzen auf der Couch in meinem endlich hübschen Wohnzimmer bequem zu machen.Gedacht, getan. Die Bücher bekam ich locker in meiner Tasche unter (mein Kreuz dankt es …) und mit dem Fahrrad sollte es kein Problem darstellen, auch den Einkauf ohne Probleme sicher nach Hause zu transportieren. Es war dann doch mehr, als ich ursprünglich geplant hatte, und auf dem Weg über die Straße (schiebend die Einkaufstüte auf dem Gepäckträger festhaltend) fielen mir – natürlich auf der Straße mit an der roten Ampel wartenden Autos – leider zwei Becher Kaffee (ihr wisst schon, dieser Eiskaffee in kleinen Plastikbechern) runter. Ich schiebe eiligst mein Fahrrad von der Straße runter, um es an den Ampelpfahl zu lehnen, die Tüte vom Gepäckträger zu nehmen und dann meinen Teil-Einkauf von der Straße zu sammeln.

Und was ist? Dieses blöde ***-Arschloch (wer mich kennt, weiß, wie ich fluche und was man sich anstelle der Sterne vorstellen darf) ganz vorne an der roten Ampel grinst mich breit an, tritt aufs Gas und fährt mit voller Absicht und Geschwindigkeit über einen der beiden Becher. Doch damit nicht genug. Die Dame im Wagen dahinter fuhr langsam an, fast so, als überlege sie erst noch, ob sie mir die Chance des Einsammelns gibt oder ob sie es ihrem Vorgänger gleich tut. Ihr dürft raten …

Tja. Ich war dann froh, dass ich den Rest des Einkaufes ohne weitere Schäden und Verluste nach Hause und in den Kühlschrank bekam. Das Kochen fiel dann aus, denn ich hatte echt keinen Nerv mehr auf irgendwas. Stattdessen gönnte ich mir ein Stück von einer anderen Errungenschaft (wirklich nur eins, denn das Zeug ist zwar endlecker, verklebt einem aber auch alles ^^) und eine Folge von „True Blood“ (hätt natürlich auch endlich den ersten Sookie-Band lesen können, aber … gucken war bequemer), bevor es für mich ekelhaft früh ins Bett ging.

Nun wisst ihr’s. Menschen sind nicht nett. Allerdings würde ich auch nicht sagen, dass sie von Natur aus böse sind. Nur schadenfroh. Die einen halt mehr als die anderen.

Advertisements

2 Kommentare

  1. David von Schewski said,

    Ja, das ist eine interessante Frage, zumal das, was dir da passiert ist, ja über Schadenfreude hinausgeht. Schadenfreude hat ja was davon Beobachter ausd er Ferne zu sein und sich dann mehr oder weniger offen zu freuen. Aber dann noch mit Anlauf den eh schon gepeinigten weiter schädigen, das ist doch schon mehr als Schadenfreude, denke ich. Ich weiß nicht, aber vielleicht sind das die kleinen Kicks, die Menschen brauchen. Mancher jagt sich eine Nadel in den Arm, ein andere springt Bungee, Du und ich Bloggen…tja und andere fahren mit ihrer Karre gerne über auf der Straße verteilte Gegenstände. Was natürlich noch dazukommt ist das elementare Gefühl der Sicherheit und „der Stärkere“ zu sein. Schöne theoretische Überlegung: wärst Du ein 2 Meter Kerl mit kahlrasiertem Schädel und Tattoos gewesen – wären die beiden da auch drübergefahren? Also über das Getränk, nicht über den Kerl…;-)

  2. Bomb3rman said,

    Ich persönlich denke dass die Frage, von der du eingangs ausgehst, falsch gestellt wurde. Geht man von der Natur aus, gibt es weder gut noch böse. In der Natur handeln Tiere, wie sie es eben tun. Der Mensch, also rein evolutionstechnisch gesehen ein Nachfahre des Affen, bildet da keine Ausnahme. Eine Eingrenzung in moralische Kriterien wie „gut“ oder „böse“ ist eine kulturelle Errungenschaft, die immer von einem ganz bestimmten Standpunkt aus betrachtet werden muss. Je nach kulturellem Background, reilgiöser Ansicht und Erziehung betrachtet der einzelne Mensch unterschiedliche Dinge einmal als „schlecht“, ein anderer wiederum als „gut“. Meine Meinung: Menschen sind generell nicht „nett“, bis auf wenige Ausnahmen. Der eigene Vorteil ist Teil unseres tierischen Erbes, auf den wir weiterhin bedacht sind. Wie schonmal gesagt, wir sind Tiere, nicht mehr und nicht weniger. Der Typ in der Karre war einfach ein großes Arschloch-Tier ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: