strange days

30. März 2010 at 11:12 (Gedanken, Leben)


Es gibt manchmal so Tage, an denen man sich abends fragt, was das eigentlich schon wieder sollte. Wer hat solche Tage erfunden? Und was hat derjenige sich nur dabei gedacht?

Nachdem ich echt gut in den Tag gestartet war – was mir Aufstehmuffel ja selten genug passiert – und es auch offensichtlich nichts gab, was mir den Tag vergrätzen würde, kam irgendwo zwischen Zurschulefahren und Insbettgehen was auf, was mir dann spätestens nach der Schule anfing, den Abend zu versauen. Ich hab zwar ein paar Ideen, was es sein könnte, will mich da aber auch gar nicht drauf versteifen – sieht eh immer alles anders aus, als es ist.

Letztlich führte das dann so weit, dass ich vorzeitig den Radiochat verließ, was ich sonst nie tue. Jedenfalls nicht bei den Sendungen, wie gestern eine lief. Ich hab es mir sozusagen zur Aufgabe gemacht, jeder dieser Sendungen bis zum Ende beizuwohnen, was nicht immer, aber in den meisten Fällen klappt. Und die Fälle, wo’s nicht klappt, kündige ich vorher an.

Ich hasse solche Tage, an denen ich mich selbst nicht leiden kann, ich nichts mit mir anzufangen weiß und keine Ahnung habe, wo dieses nutzlose Gefühl herkommt. In den letzten Wochen halten die sich erstaunlich in Grenzen, obwohl es wahrscheinlich genug Gründe gibt, mich zu verabscheuen. Zum Glück hab ich dieses lästige Anhängsel namens „Gewissen“ schon vor Jahren weggegeben. Braucht kein Mensch, das Zeug.

Mal schauen, ob es heute besser wird. Bis jetzt hat es nicht den Anschein. Zu wenig geschlafen und damit das Gefühl, gerade ausgekotzt worden zu sein; Sprachentag in der Schule, was mich als hoffentlich angehende Sprach- und Literaturwissenschafts-Studentin eigentlich freuen sollte; beide Elternteile (seit Jahren geschieden) haben sich erkundigt, ob ich die Ostertage in der Heimat verbringe (haben die sich abgesprochen? und wer bezahlt denn den Scheiß, eh?!); zu viele Gedanken und Zweifel im Kopf.

Allerdings freu ich mich auf das Kennenlernen einer Nachhilfeschülerin nachher um 14 Uhr. Jemand, der sein Deutsch verbessern und mich dafür bezahlen möchte. Und vorher darf ich noch zur Post und eine Sendung abholen, die da schon seit Donnerstag oder Freitag liegt. Ein Buch natürlich, auf Empfehlung bei Tauschticket ergattert. Muss ich nachher noch in den Leseplan eintragen. Ohje, der Leseplan …

Verdammt, ich bin grad echt einfach nur genervt -.-
Hoffe, ihr habt bessere Tage. Und Sherry? Nicht durchdrehen. Leben ist das, was passiert, während wir andere Pläne schmieden – u know what I mean.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: