Was ist Glück? – Antwort 3

25. März 2010 at 00:33 (Gedanken, Leben, Zitate)


Damit sich morgen früh nicht wieder Enttäuschung breit macht, wenn in meinen Blog geschaut und nichts Neues vorgefunden wird ;)
Bin zu müde und zu faul, selbst noch was zu tippen, obwohl ich (im Matheunterricht) endlich den KC-Konzertbericht vorbereitet hab. Bekommt ihr dann morgen, sobald ich vom Zahnarzt zurück bin :)

Na gut, weil du mich beim nachlässigen Lesen erwischt hast, probier ich mal, meine Gedanken zum Thema Glück, für mich ganz untypisch, in Schriftform niederzulegen.

Was ist Glück? Ganz ehrlich? -> Gute Frage … Hab ich mich noch nie so richtig mit befasst.
Wir haben damals (als ich noch jung war) im Ethikunterricht mal über das Wörtchen “gut” philosophiert und hatten am Ende ganz erstaunliche Definitionsansätze. Aber alles lief im Endeffekt irgendwie darauf hinaus, dass es im Auge des Betrachters liegt, was “gut” ist. In unseren Gefilden wird “gut” zum Beispiel ganz anderen moralischen Grundsätzen gemessen als bei (und das soll jetzt nicht rassistisch klingen) einheimischen Urwaldvölkchen. Klar ist es bei uns “schlecht” jemanden zu töten, was aber bei der Buschmenschen vielleicht nur auf den eigenen Stamm eingeschränkt ist. Wenn aber ein fremdes Stammesmitglied getötet wird, ist das “gut”.

Ich weiß, dass es hier nicht um “gut”, sondern um “Glück” geht, aber brauchte irgendwie ’ne Einleitung …
Was ich damit sagen will, ist, dass Glück wahrscheinlich gar nicht abschließend definiert werden kann.
Ich für meinen Teil würde es aber so angehen, dass ich den Begriff Glück in zwei Sparten unterteilen würde: Zufall und Gefühl/Zustand.
Ersteres ist einfach erklärt:
Glück haben heißt, durch einen (glücklichen) Zufall begünstigt zu sein. Also zum Beispiel im Glücksspiel gewinnen und im Supermarkt an der “schnellsten” Kasse anstehen oder per Zufall vor einem Nachteil verschont worden zu sein (Unfall).

Letzteres ist da schon schwieriger zu erklären:
Dieses Gefühl “Glück zu empfinden” lässt sich meiner Meinung nach auch wieder unterteilen, wenn man die Dauer des Zustands betrachtet. Es gibt den Glücksmoment, man empfindet also eine kurze Dauer von Glückseligkeit. Jeder kennt dieses Gefühl. Es durchströmt einen urplötzlich – teilweise bewusst, teilweise unbewusst, wenn man beispielsweise etwas Leckeres isst oder wenn die Sonnenstrahlen durch die Wolken brechen, einem das Gesicht wärmen und sich die eigene Gefühlsstimmung merklich hebt oder aber auch bei Sex, wenn einen die Extase durchschüttelt. Die Dauer zwischen dem Moment und dem dauerhaften Gefühl von Glück ist fließend, denn z. B. ein schöner Nachmittag mit Freunden fällt irgendwie ein bisschen in beide Kategorien. Wenn sich die Glücksmomente häufen und man mit seinem Leben und der oft zitierten “Gesamtsituation” für sich selber zufrieden und “mit der Welt im Reinen” ist, dann kann man, denke ich, von einem dauerhaften Glücksgefühl sprechen. Glück ist auf der psychologischen Ebene also eine Art Empfindung der absoluten Harmonie des Bewusstseins; der Augenblick oder Harmonie des Seins verschwimmt in der Zeit.

Was schreib ich hier eigentlich? :D Wahrscheinlich ist Glück biologisch oder neurologisch nur eine Ausschüttung von irgendwelchen Botenstoffen, die das Gehirn unter Drogen und in eine Art Rauschzustand versetzen, aber ich mag das Gefühl trotzdem :-)
Ich glaube, im Endeffekt ist Glück nur ein Ideal und die Glückseligkeit der Zustand vollkommener Befriedigung, vollkommener Wunschlosigkeit, dessen Verwirklichung durch sinnvolles Wirken und Zusammenwirken erstrebbar ist, solange bis der einzelne Mensch sein Maß vom “Glück” gefunden hat …

In diesem Sinne: ich hoffe, ich konnte dir helfen ;-)

Ein Dankeschönan MariWob für diese Einsendung, die mich schmunzeln, aber auch zustimmend nicken ließ. Ich war so frei und hab kleine Fehlerchen ausgemerzt sowie ein paar Absätze eingebaut, damit der Text leichter zu lesen ist.
Treuen Lesern kann ich verraten, dass in meinen Kommentaren noch eine Antwort wartet. Mit der könnt ihr aber erst nächste Woche rechnen, ich will ja auch nicht alles auf einmal präsentieren.
Über weitere Einsendungen freue ich mich ebenfalls – hierzu noch mal der Link zum Ausgangsposting, in dem ich gleich noch die bereits erhaltenen Antworten verlinken werde.

Bisher gefällt mir sehr gut, was ich bekomme. Aber die für mich passende Antwort ist noch nicht dabei, auch wenn ich bei allen Einsendungen Punkte fand, denen ich zustimmen würde. Und keine Sorge: Meine eigene Antwort kommt auch noch, versprochen.

Für den Moment sage ich aber erstmal gute Nacht. In zehn Stunden muss ich auf den Stuhl :/

2 Kommentare

  1. Fin said,

    uuhhh angel…bitte macht aus deinem letzten satz ZAHNARZT-Stuhl…sonst mache ich mir sorgen um dich!

  2. Schattenkämpferin said,

    *lacht* Warum denn? ;)
    Wer den Post aufmerksam gelesen hat, der weiß doch, dass ich zum Zahnarzt musste ^^ Und ich hab seitdem auch wieder gebloggt, also lebe ich noch :-*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: