„Meine Macken“-Stöckchen

9. November 2008 at 14:16 (Stöckchen)


Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass Sylvermoon vor langer, langer, laaaanger Zeit – nämlich im März – ein Stöckchen zu mir geworfen hat. Das kommt davon, wenn man Blogs nicht mehr regelmäßig liest, da kann man dann schon mal was verpassen. Beim Aufräumen fiel es mir nun in die Hände und da ich gerade nichts anderes zu tun habe (jedenfalls nichts, wovor ich mich nicht liebend gern drücke), füll ich es mal aus und weihe somit den neuen Blog mit einem brandneuen Stöckchen ein.

Die Regeln:
1. Setze einen Link zu der Person, welche Dir das Stöckchen zugeworfen hat.
2. Erwähne die dazugehörigen Regeln in Deinem Blog.
3. Erzähle von Dir 6 unwichtige Dinge/Gewohnheiten/Macken.
4. Gib das Stöckchen am Ende Deiner Antworten an 6 Leute durch Verlinkung weiter.
5. Hinterlasse bei der jeder der gewählten Personen einen Kommentar in ihrem Blog/Website, wonach Sie “getagged” wurden.

Erste Macke:
Ich bin ein unheimlich unordentlicher Mensch. Das Schlimmste daran ist, dass ich selbst weiß und sehe, dass mal wieder eine Aufräum-Ära angebrochen ist, und doch bin ich zu faul, irgendwas in Angriff zu nehmen. Damit hab ich früher schon meine Mutter in den Wahnsinn getrieben, später waren mein Ex und ich in unserer gemeinsamen Wohnung das perfekte Chaos-Team und jetzt muss ich mir erst Besuch einladen, bevor ich mal wirklich Ordnung mache – was der Grund dafür ist, dass sich Besucher mindestens zwei Wochen vorher anmelden müssen. Womit ich zu meiner zweiten Macke komme …

Zweite Macke:
Ich hasse Überraschungsbesuche. Hab ich schon immer und werde ich wohl immer – vor allem, wenn sie in meiner eigenen Wohnung stattfinden sollen. Es gab in Rostock mal einen Besucher, der extra aus Hamburg einfuhr, obwohl ich vorher klar gesagt hatte, dass ich nicht möchte, dass er vorbei kommt. Ob ihr’s glaubt oder nicht, ich war mit ihm am Strand und essen und dann habe ich ihn wieder nach Hause geschickt. Und das würde ich mit jedem anderen wieder machen *Schultern zuckt*

Dritte Macke:
Ich lasse mich gern als emotionalen Mülleimer missbrauchen, bin für andere da und hör ihnen zu, lass aber meine eigenen Sorgen nicht wirklich an mich ran. Manchmal schaffe ich es, aus dieser Rolle auszubrechen und selbst auch mal den Mund aufzumachen, wenn’s mir schlecht, dann aber wirklich – dann heule ich stunden-, tage- oder sogar wochenlang rum, immer wieder über dasselbe Thema und allen anderen kommt es schon aus den Ohren raus. Das gesunde Mittelmaß hab ich da anscheinend noch nicht gefunden, aber ich arbeite dran.

Vierte Macke:
Ich habe manchmal meine kindlichen Phasen, in denen ich total albern werde und man mir nur selten und unter Androhung von Gewalt mein wirkliches Alter abnimmt. Ich mag diese Macke und finde sie liebenswert, kann mir aber durchaus gut vorstellen, dass mein Umfeld irgendwann unheimlich davon genervt ist *g*

Fünfte Macke:
Ich will oft zu viel auf einmal. Wenn ich dann merke, dass ich unmöglich alles auf einmal schaffen kann, verliere ich den Mut und resigniere schnell. Das zwar auch immer nur phasenweise, aber mich nervt es trotzdem unheimlich. Deshalb habe ich angefangen, To-Do-Listen zu schreiben und den einzelnen Dingen Prioritäten zuzumessen. Klappt bisher ganz gut, wäre da nicht Macke Nummer Sechs.

Sechste Macke:
Ich gehöre leidenschaftlich gern zu den Menschen, die alles anfangen und nichts zu Ende bringen. Na ja, oder fast nichts. Das geht beim Aufräumen los, über meine Geschichten-Entwürfe weiter und endet schließlich irgendwo bei meinen Zukunftsplänen. An dieser Macke jedoch arbeite ich hart, denn gerade was den letzten Punkt angeht, muss sich definitiv was ändern.

Wer soll uns von seinen Macken erzählen?
Nun, da ich selbst grad erst wieder mit dem Bloggen anfange, bin ich nicht so ganz im Bilde, wer von meinen „alten“ Mitbloggern denn überhaupt noch regelmäßig an seinem Webtagebuch arbeitet. Deshalb werfe ich das Stöckchen einfach mal zu

  • Tigga (damit du mal von der Hausarbeit wegkommst)
  • muemmel (nicht nur du liest gern solche Texte *hehe*)
  • Glohnissimo (auch wenn sich hier schon seit Januar ’08 nichts mehr getan hat …)
  • pim-zessin (du kommst mir nicht davon! *muahahaha*)
  • preludi (weil ich gern mehr über die Macken meiner Chat-Ma wissen möchte)
  • Matt (Ich bin wieder da *zur Reeperbahn winkt*)

    So, ich denke, damit habe ich einen guten Start hingelegt – die ersten wirklichen Einträge, wie man sie von mir kennt, werden bald folgen. Ich muss erst wieder reinfinden.

    Advertisements
  • 1 Kommentar

    1. Matt said,

      Ich teile – mehr oder weniger – die Macken 4, 5 und 6. Und hoffe, dass damit meine Pflicht erfüllt ist … ;-)

      Ansonsten: Willkommen zurück! Hoffe, Macke Nr. 6 wirkt sich nicht allzu hemmend auf dieses Blog aus.

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s

    %d Bloggern gefällt das: