Von der Seele geschrieben …

4. Juli 2011 at 13:06 (Bücherwelten, Empfehlungen, Geschwafel, Kreatives)

… hat (wohl nicht nur) mir heute (eigentlich ja schon im April, aber das lest ihr am besten selbst) die Evi vom Zwillingsleiden, die in ihrem “How (not) to blog: Einheitsbrei sucks”-Posting endlich mal Klartext ausspuckt, nix schön redet und damit ein Zeichen in der weltweiten (Buch-)Blogger-Welt setzt.
Ein Zeichen, das wohl nicht allen ihren Lesern gefallen wird, weil es schlichtweg der Wahrheit entspricht und sich natürlich auch zahlreiche (Buch-)BloggerInnen (zu Recht) angesprochen fühlen werden. Zu denen ich mich zumindest punktuell auch zählen muss, denn ohne mich dafür zu schämen oder Ausreden zu suchen, darf auch ich gestehen, die Buchwelt gerne mal als Blogbefüllung zu missbrauchen. ABER …

Ja, genau, aber:
Ich denke oder bilde mir ein, dass sich diese Fill-Ins im Tagebuch durchaus in Grenzen halten. Gemessen an der bisherigen Anzahl von Gesamtpostings halten sich die (unwichtigen) Beiträge über Bücher und das ganze Drumherum in Grenzen. Oder sehe ich das falsch? Dass es manchmal überhand nimmt – wie eben auch vergangene Woche – , will ich gar nicht bestreiten. Noch hält sich aber das Gleichgewicht *unsicher in die Leserrunde blinzelt* Falls ich mich irren sollte, bitte schnell Bescheid geben! Schließlich habe ich nicht ohne Grund einen gesonderten Blog für Rezensionen und Interviews, der allerdings auch nur diese beiden Punkte als Inhalt behalten soll. Alles andere muss und wird weiterhin hier seinen Platz finden müssen ;)

Doch zurück zum Thema.
Die meisten meiner (regelmäßigen) Leser wissen, dass ich selten ein Blatt vor den Mund nehme und gerade im schriftlichen Bereich des Lebens oft frei heraus schreibe, wie mir der Mund und die Finger gewachsen sind. Trotzdem ist meine Kritik an den zahllosen (Buch-)Blogs, die in der letzten Zeit wie Unkraut (Entschuldigung, aber es ist doch so!) aus dem Boden schießen, doch meistens eher versteckt. Nur selten wage ich es, so offen wie Evi im oben genannten Posting zu schreiben – etwa zum Beispiel geschehen hier oder hier (sehr subtil am Beginn des Postings) oder auch hier (ebenfalls zu Beginn, wenn auch nicht ganz so subtil) – obwohl ich es mir doch grundsätzlich erlauben könnte, denn ich habe ja nicht so viele feste Leser, auch wenn das nun wirklich kein Kriterium sein sollte.

Deshalb bin ich froh und dankbar, dass es nicht nur mir so zu gehen scheint und jemand anderes sich auch traut, einmal öffentlich dem Unmut Luft zu verschaffen. Und ich bin überaus gespannt, wie viele Aufreger-Kommentare und -Mails Evi in den nächsten Stunden und Tagen erhalten wird. Ich hoffe doch sehr, dass sie uns auf dem Laufenden hält :)

Permalink 3 Kommentare

Next page »

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.